ZÄF Hochfranken e.V. zahnärztl.Fortbildung & Information

News-FVDZ Nachrichten 7.Mai 2019

Sehr geehrter Herr Dr.

mit dem FVDZ aktuell bieten wir Ihnen einmal in der Woche aktuelle Informationen aus dem Verband sowie aus der Gesundheits- und Standespolitik. Darüber hinaus möchten wir Sie in eigener Sache auf die Seminare des FVDZ aufmerksam machen.

Unsere Themen in dieser Ausgabe:


Aus der Gesundheits- und Berufspolitik:

TI-Sicherheitslücken: Minister hält sich bedeckt

Rund 170.000 Arzt- und Zahnarztpraxen müssen bis zur Jahresmitte an die Telematikinfrastruktur (TI) angeschlossen sein. Mitte April sind Sicherheitslücken bekanntgeworden. Bei der Installation der TI in Arztpraxen sind Recherchen eines IT-Systemadministrators zufolge wiederholt Firewalls und Virenschutzprogramme in den Praxissystemen abgeschaltet worden. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) versicherte auf Nachfrage, dass sein Ministerium Datenschutz und Datensicherheit größte Bedeutung beimesse. Die Frage nach dem „Was nun?“ beantwortete Spahn jedoch spärlich: „Die für den Aufbau der Telematikinfrastruktur zuständige Gematik untersucht den Sachverhalt und ist in engen Abstimmungsgesprächen mit allen Beteiligten.“ Indes hat die Freie Ärzteschaft (FÄ) ein sofortiges Moratorium für die Einführung der TI gefordert. „Es gibt eine Menge offene Fragen, die dringend zu klären sind. Jetzt mit der Online-Anbindung der Arztpraxen fortzufahren, ist unverantwortlich“, sagte der FÄ-Bundesvorsitzende Wieland Dietrich. „Wir lassen nicht zu, dass die Verantwortung für die eklatanten Datenschutzprobleme den Ärzten angehängt wird.“ Es sei höchste Zeit für eine grundlegende Überprüfung der Gesamtkonzeption des TI-Projektes als Ausdruck verantwortungsvoller Politik, betonte Dietrich.
Quelle: änd

TSVG noch nicht in Kraft


Eigentlich hätte das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) am 1. Mai in Kraft treten sollen - ist es aber nicht. Es fehlt nämlich noch die Unterschrift von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, denn erst danach wird das Gesetz im Bundesanzeiger veröffentlicht und kann dann offiziell in Kraft treten. Ein konkreter Termin ist dafür noch nicht bekannt, allerdings wird im Bundesgesundheitsministerium von Mitte Mai ausgegangen.
Viele Regelungen des TSVG werden wohl erst im September aktuell, zum Beispiel die offene Sprechstunde, weil hier noch erörtert werden muss, welche Fachgruppen diese und in welcher Form anbieten müssen.
Quelle: änd

Impfpflicht: Spahn legt Gesetzentwurf vor

In der Debatte um Impfmüdigkeit, Impfgegner und eine mögliche Impfpflicht hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn einen Gesetzentwurf zur Einführung einer verpflichtenden Masern-Impfungen für Kita- und Schulkinder vorgelegt – gleich mit Strafmaß. Bis zu 2500 Euro solle es kosten und den Ausschluss vom Kita-Besuch zur Folge haben, wenn Kinder nicht geimpft sind. Die Maßnahme soll ab 1. März 2020 gelten. Die SPD unterstützt verpflichtende Masern-Impfungen für Kinder in Kitas und Schulen. „Wer aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden kann, muss auch das mit einer ärztlichen Bescheinigung nachweisen“, sagte Spahn gegenüber Bild am Sonntag. Impfungen gegen Masern sollten künftig bei allen Ärzten außer Zahnärzten möglich sein und auch in Schulen und Kitas angeboten werden, so Spahn. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hatte zuvor vorgeschlagen, statt einer Impfpflicht Impfungen in Schulen anzubieten. Die meisten Ungeimpften seien keine Impfgegner, sondern die Hürden für eine Impfung seien ihnen zu hoch. „Wir sollten die Fakten besser vermitteln und den Zugang zu Impfungen erleichtern, etwa durch Impfungen in Schulen und Betrieben“, so die Ministerin.
Quelle: dpa, änd, ärzteblatt, BamS

ERO: Dr. Michael Frank  neuer Präsident

Im Rahmen der Vollversammlung der European Regional Organisation (ERO) der World Dental Association (FDI) am 26. und 27. April in Frankfurt am Main hat der bisherige President-Elect Dr. Michael Frank das Amt des Präsidenten der ERO von Dr. Anna Lella aus Polen übernommen. Frank, niedergelassener Zahnarzt im hessischen Lampertheim und seit 1997 Präsident der Landeszahnärztekammer Hessen, hat lange Erfahrung in internationalen zahnärztlichen Gremien. Die Interessen der Zahnärztinnen und Zahnärzte in ganz Europa seien ein persönliches Anliegen und ein zentraler Aspekt seiner standespolitischen Arbeit, betonte der langjährige Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer. Als Unterorganisation der FDI vertritt die ERO die Interessen der Zahnärzteschaft aus 37 europäischen Staaten. 
Quelle: lzk hessen


Weltärztebund: Montgomery neuer Vorsitzender

Der Präsident der Bundesärztekammer, Prof. Frank Ulrich Montgomery, wurde auf der Sitzung des Vorstandes des Weltärztebundes (World Medical Association, WMA) in Santiago de Chile als Nachfolger von Dr. Ardis Dee Hoven aus den USA einstimmig für zwei Jahre zum Vorsitzenden gewählt. „Die globale Gesundheitsversorgung steht vor großen Herausforderungen, die das Engagement und die Zusammenarbeit der internationalen Ärzteschaft erfordern“, sagte Montgomery. Als wichtigste Themen nannte der scheidende Bundesärztekammerpräsident (er hatte bereits im vergangenen Jahr angekündigt, auf dem diesjährigen Ärztetag nicht erneut zu kandidieren) die Überarbeitung des Internationalen Medizinethikkodex, Impfungen und die Aus-, Weiter- und Fortbildung. Der Weltärztebund hat 112 nationale Mitgliedsverbände.
Quelle: ärztezeitung

Aus dem Verband:

Jetzt anmelden: Praxis-Ökonomie-Kongress vom 30. Mai bis 1. Juni auf Sylt

Wollen Sie auch zurück nach Westerland? Dann fahren Sie doch zum 14. Praxis-Ökonomie-Kongress! Der Freie Verband lädt vom 30. Mai bis zum 1. Juni 2019 auf die größte nordfriesische Insel Sylt ein. Das Hauptaugenmerk liegt in diesem Jahr auf der Stärkung freiberuflicher Praxisstrukturen. Die Möglichkeiten der Gründung zahnärztlicher Medizinischer Versorgungszentren und das Vordringen versorgungsfremder Kapitalinvestoren in den Markt sind aktuell eine große Gefahr für die freiberufliche Praxis. In Seminaren und Fortbildungen werden unterschiedliche Kooperationsformen und Handlungsoptionen vorgestellt und diskutiert. Überdies stehen Themen wie Praxismarketing, Steuerrecht sowie die GOZ-Abrechnung auf der Agenda. Veranstaltungsort ist das zentral gelegene Congress Centrum Sylt in Westerland. Die Teilnahme steht FVDZ-Mitgliedern wie Nicht-Mitgliedern offen. Das detaillierte Programm zum 14. Praxis-Ökonomie-Kongress können Sie auf der Verbandswebsite unter www.fvdz.de/sylt einsehen oder bei der FVDZ-Bundesgeschäftsstelle (Tel. 0228 – 8557 0) anfordern.
red

Praxispool: Das Online-Suchportal für Praxisabgabe und Praxisübernahme

Der FVDZ bietet mit dem Praxispool ein Online-Suchportal für Zahnärzte, die sich in einer eigenen Praxis niederlassen wollen, für Zahnärzte, die ihre Praxis abgeben möchten oder für Zahnärzte, die eine Sozietät gründen möchten. Mit Hilfe eines Online-Fragebogens werden (unter strengen Datenschutzbestimmungen) Angaben zur Region oder Praxisausstattung gespeichert. Sobald Übereinstimmungen beider Nutzer vorhanden sind, wird dies den beiden bekannt gegeben und der Kontakt kann per E-Mail hergestellt werden. Der Praxispool kann sowohl von Mitgliedern als auch von Nichtmitgliedern kostenfrei genutzt werden.
Weitere Informationen zum Praxispool finden Sie auf der Homepage: www.fvdz.de/praxispool
red

Zu guter Letzt:

Praxisnachfolger via eBay gesucht

Auf dem weltweit größten Online-Marktplatz eBay kann man so gut wie alles suchen und finden – warum nicht auch einen Praxisnachfolger? Das dachte sich wohl auch eine Allgemeinmedizinerin aus Thüringen. Die Ärztin Cornelia Heß sucht nämlich einen Praxisnachfolger bei eBay-Kleinanzeigen. Verschiedene Annoncen, die sie vorher schaltete, blieben erfolglos. Deswegen versucht Heß jetzt per eBay einen Nachfolger für ihre Arztpraxis zu finden, die sie zu aus Altersgründen abgibt. Vor kurzem hatte eine weitere Arztpraxis aus Thüringen einen Nachfolger gesucht und tatsächlich war diese Suche, nicht zuletzt durch das große Medienecho, von Erfolg gekrönt.
Quelle: änd